Posted on Schreib einen Kommentar

Fantasievolle Fotos

Ilona Weinhold-Wackernah stellt im Forum Fischbahnhof 19 Bilder aus

Abschrift vom Artikel aus der Nordsee-Zeitung vom 4. August 2003

Eine mit rotlackierten Perlen dekorierte Muschel als Fotomotiv – das weckte bei der Eröffnung der Ausstellung „Muschelträume“ von Ilona Weinhold-Wackernah spontane Assoziationen. „Das sieht aus wie eine Torte“, urteilten einige der Besucher im Forum Fischbahnhof.

19 Fotografien von fantasievollen Arrangements mit Muscheln, Schnecken und Perlen begeisterten die Betrachter. Schnittlauch diente ebenso als Gestaltungselement wie auch kleine Figürchen. „Ich habe mich in die Kindheit fallen lassen“, erzählt die diplomierte Grafik- und Fotodesignerin.

Daraus schöpfte sie ihre Inspirationen. „Dazu gehören auch Muscheln und Perlen, und auch die kleinen Elfen passen dazu“. So tummeln sich Elfenfiguren auf den Muscheln, Perlen wetteifern mit dem Perlmuttglanz der Schneckengehäuse.

Seit 1999 arbeitete die Künstlerin an ihrer Ausstellung. „Ich wollte mal etwas außerhalb des Beruflichen machen“, berichtete die 41-Jährige, die sonst Aufträge von Firmen wie Milka, Beck’s und Jacobs erhält.

Vier Stunden für ein Motiv

Die Arbeit an der Ausstellung sei „eine freie Arbeit, ohne dass jemand dahinter steht“. Drei bis vier Stunden benötige sie für ein Motiv. „Das ist jedoch nur die Zeit zum Fotografieren“, betonte sie. Davor stünden die Idee, das Beschaffen der Dekorationsmaterialien und das Gestalten des Motivs. „Ich verwende mitunter schönes Geschenkpapier als Hintergrund“, verrieet die Künstlerin aus Wulsdorf einen ihrer Tricks.

Dem Publikum gefällt’s

„Mir gefällt die Ausstellung sehr gut“, sagte Sandra Bösenberg. Die 16-Jährige bestaunte ein Foto, das einen Keramikfisch und zwei gelbe Muscheln zeigte. „Das ist sehr schön“, urteilte die Schülerin, die selbst gerne fotografiert und am Computer Collagen fertigt. „Ich mag orange und gelb“.

Die Ausstellung „Muschelträume“ ist noch bis zum 29. August im Forum Fischbahnhof jeweils von 10 bis 18 Uhr zu sehen. (yvo)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.